Die ganzheitliche Physiotherapie

Eigenverantwortlich das Wohlbefinden stärken

Das Wort Physiotherapie stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie physis „Natur“ und therapeia „Behandlung / begleiten. Ich persönlich empfinde das als ein wundervolles Wortspiel und nehme mir dieses auch zu Herzen. Physiotherapie bedeutet somit für mich, dass ich Sie als Mensch in Ihrer Natur behandeln und begleiten darf!

Mein ZIEL ist es, Ihnen selbst das Handwerkzeug in die Hände zu legen, damit Sie aktiv und eigenverantwortlich Ihr Wohlbefinden stärken können.

Physiotherapie wird sowohl in der Prävention, in der Behandlung von Krankheitszuständen, als auch in der Rehabilitation angewendet. Die Wurzeln der Physiotherapie liegen in der Gymnastik. Im Zentrum der Therapie stehen im Wesentlichen aktive und passive Therapiemethoden, mit dem Ziel, die körpereigenen Heilungsprinzipien zu fördern.

Im persönlichen Erstgespräch erhebe ich einen umfassenden Befund über Ihre aktuellen Bewegungs- und/oder Handlungseinschränkungen im Bereich des täglichen Lebens. In Anpassung Ihrer persönlichen Lebensumstände und Ihrer selbst definierten Therapiezielsetzung ist es meine Aufgabe, Sie im Bereich funktionelle und natürliche Bewegungsabläufe zu schulen. In der Physiotherapie ist es mir persönlich ein großes Anliegen, dass Sie Lernen, achtsam mit Ihrem Körper und seiner Sprache umzugehen. Was ich Ihnen in der Physiotherapie mitgeben möchte, ist das Gefühl von harmonischen und natürlichen Bewegungsabläufen und achtsamer Körperhaltung.

Wem nützt eine Therapie bei mir ?

  • Präventiv um Haltungsschäden vorzubeugen z.B: Rundrücken, Skoliose, X- oder O-Achsenfehlstellungen der Beine, Fußfehlstellungen (Hallux valgus, Platt- Spreiz- Senkfuss)
  • Sie wollen Ihre Bewegungsfähigkeit erhalten oder verbessern (z.B. Gelenksbeschwerden chronisch, akut nach einem Unfall oder einer Operation, Wirbelsäulenbeschwerden, Arthritis)
  • Sie wollen Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Muskel, Faszien, Sehnen etc.) verringern nach sportlicher Verletzung oder Überbelastung (Schmerzen in der Achillessehne, Schonhaltungen und Ausweichbewegungen)
  • Förderung der Mobilität bei kindlichen Entwicklungsstörungen (z.B. der Säugling dreht sich nur über eine bestimmte Seite oder ist in seiner motorischen Entwicklung nicht altersentsprechend entwickelt)
  • Sie wollen selbst etwas dazu beitragen, dass Ihre körperlichen Schmerzen lindert z.B. bei chronischen Rücken- und/oder Nackenschmerzen, Bandscheibenvorfall, kribbelnde Finger oder Beine, Fußschmerzen, Schmerzen bei Arthritis, Gelenksschmerzen in den etc.

Als Physiotherapeutin bin ich in der Lage, Ihnen hilfreiche Anleitungen zu geben, damit sich Ihre Symptome nachhaltig lindern. Die dauerhafte und somit erfolgsversprechende Veränderung von Bewegungsmustern, Muskelaufbau, achtsame Körperhaltung im Alltag liegt jedoch - in erster Linie - in Ihren Händen und Ihrem Bewusstsein!


 

„Das Wesen der Gesundheit ist so einfach, dass wir es schlichtweg übersehen haben“
Dr. Edward Bach